50.000 Unterschriften gegen die Gewalt in Honduras überreicht!

Liebe Tortilladigital-Leser/in

Zahlreiche Personen haben sich an der Aktion Stoppt den Palmöl-Terror in Honduras beteiligt. Die Aktion wurde von der Aktion Rettet den Regenwald lanciert, nachdem das Menschenrechtsbegleitprojekt PROAH ihnen wichtige Informationen aus dem Garifuna-Camp Vallecito übermittelt hatte. Es ist ein ermutigendes Beispiel, dass in dieser Zeit über 50’000 Unterschriften zusammengekommen sind!!

Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie wichtig solche Aktionen für zahlreiche Honduranerinnen und Honduraner sind. Erstens, weil sie ihnen Mut geben, ihren Kampf um Land und ihre Rechte weiterzuführen und zweitens, weil sie häufig Resultate zeigen. Herzlichen Dank im Namen tausender Campesinas und Campesinos, Garifunas und Personen in Solidarität mit der Widerstandsbewegung in Honduras.

Weitere, aktuelle Infos und Aktionen zur Lage der Campesinos im Bajo Aguan auf der Seite der Honduras-Delegation (Deutschland).

Im folgenden die Aktualisierung von Rettet den Regenwald zur Übergabe der Petition:

Wir haben vergeblich versucht, einen offiziellen Termin zur Unterschriftenübergabe in der honduranischen Botschaft in Berlin zu bekommen. Deshalb forderten wir nun direkt vor Ort ein Gespräch mit der Kanzleichefin Vania García Morales. Nach anfänglichem Zögern stellte sie sich der Diskussion. Wir überreichten die 50.000 Unterschriften der Petition „Stoppt den Palmöl-Terror in Honduras„. Wir fordern darin ein Ende der Gewalt gegen die Bauern in Bajo Aguan und die schwarze Garifuna-Bevölkerung in Vallecito, Provinz Colon. Im Gespräch betonten wir noch einmal, dass die honduranische Regierung unter allen Umständen die Gewalt gegen die Bevölkerung verhindern muss.
In Bajo Aguan wehren sich die Bewohner gegen illegal expandierende Palmöl-Plantagen, für die sie gewaltsam von ihrem Land vertrieben werden. Jeder, der sich an Auseinandersetzungen mit Großgrundbesitzern beteiligt, ist in Gefahr. Erst vor einer Woche wurde Antonio Trejo, der Anwalt der Bauernorganisation MARCA, auf offener Straße erschossen. Kurz zuvor wurde der Staatsanwalt für Menschenrechte ermordet.
Die Kanzleichefin versicherte, dass die Protest-Unterschriften an die Regierung von Honduras übermittelt werden und teilte uns mit, dass aufgrund der internationalen Proteste die Ermittlungen im Falle des Mordes an Trejo intensiviert würden. Wir nehmen García Morales beim Wort und werden die Angaben überprüfen – und so lange Druck auf die Regierung von Honduras ausüben, bis die Gewalt beendet ist und die Täter zur Verantwortung gezogen werden.
Internationale Aufmerksamkeit und Druck auf Honduras ist weiterhin notwendig. Denn in diesem Landkonflikt sind noch mehr Menschen vom Mord bedroht und so in höchster Gefahr. Ganz konkret eine Journalistin der Movimiento Unificado Campesino del Aguan MUCA (auf Spanisch).
Deshalb fordern wir erneut: Die honduranische Regierung muss alle Morde aufklären, die Schuldigen bestrafen und den Terror gegen die Bevölkerung sofort unterbinden. Um die Landkonflikte zu beenden, muss die Agrarreform endlich erfolgen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter honduras abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s